Durch KI und Vernetzung eine benutzerfreundliche Elektromobilität von morgen schaffen

Der neue Report von Cloudflight untersucht den E-Mobility-Markt und zeigt Lösungsansätze zur Optimierung der Nutzerfreundlichkeit durch vernetzte und KI-basierte Multi-Channel-Software

München, 03. August 2020 – Cloudflight, führendes Softwareentwicklungsunternehmen und KI-Lösungsanbieter, hat die Ergebnisse einer neuen Untersuchung veröffentlicht. Der Report „Digital E-Mobility 2022 – Durch KI und Vernetzung eine user- und klimafreundliche Elektromobilität von morgen schaffen“ untersucht Marktakteure im Bereich der E-Mobilität und zeichnet ein Zukunftsszenario, in der durch Software eine besser integrierte und ressourcenschonende Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität existieren kann.

Im Bereich der E-Mobilität herrscht derzeit vor allem in Bezug auf die Qualität der Customer Experience noch erheblicher Nachholbedarf. Sowohl Ladeinfrastruktur, Tarifoptionen als auch die Software Usability sind ausbaufähig. „Im Fokus unserer Vision ’Digital E-Mobility 2022‘ steht daher die Entwicklung einer einheitlichen Multi-Channel-Software, die derzeit bestehende Insellösungen einzelner Marktakteure durch Schnittstellen verbindet und die darüber hinaus auf Basis von künstlicher Intelligenz zu einem klimafreundlicheren Lastmanagement beiträgt”, so Luisa Lemmermann, Research Manager bei Cloudflight und Autorin des Reports.

 Zu den wichtigsten Erkenntnissen der Untersuchung zählen:

Umfangreiche Anbieterlandschaft

  • Der Markt für Elektromobilität ist aufgrund der Vielzahl verschiedener Hard- und Softwareanbieter äußerst heterogen.
  • Damit sich E-Mobilität flächendeckend durchsetzt, bedarf es einer Harmonisierung und Konsolidierung der verschiedenen Technologien und Anbieter. Standardisierung wird, wie in anderen Bereichen der Automobilindustrie, zunehmend gefragt sein.

Industrieübergreifende Marktakteure

  • Die Anbieterlandschaft ist vielfältig und die verschiedenen Akteure scheint auf den ersten Blick wenig miteinander zu verbinden. Sie stammen aus der Energiewirtschaft, der Automobilindustrie, der Mineralölwirtschaft und der ITK-Branche.
  • Gleichzeitig gibt es neue, auf den E-Mobility-Markt spezialisierte Softwareanbieter.

Steigerung der Customer Experience für weiteren Ausbau notwendig

  • Kunden erwarten im Elektroauto dieselbe Nutzererfahrung wie beim Verbrenner. Das bedeutet, sie wollen eine hohe Reichweite, schnell und überall „tanken”, eine gut funktionierende Ladeinfrastruktur sowie einen attraktiven Kaufpreis bei gleichzeitig hohem Wiederverkaufswert.
  • Für neue Mobilitätskonzepte ist Elektromobilität nur ein Baustein. Hier wird Software gefragt sein, um attraktive und gut nutzbare Angebote zu machen, die von Autofahrern im städtischen wie im ländlichen Raum gleichermaßen akzeptiert werden.

Vision Digital E-Mobility 2022: KI-basierte Multi-Channel-Software

  • Ausbau und Harmonisierung der Ladeinfrastruktur: Software soll helfen, die Fahrer zum richtigen Zeitpunkt an die für sie am besten geeignete Ladesäule zu führen, ohne Prozessbruch bei Anfahrt, Tank- und Bezahlvorgang.
  • Optimierung der Energieflüsse durch eine intelligente Ladeinfrastruktur und ein netzdienliches Lastenmanagement
  • Konvergenz zwischen Ladevorgängen in der heimischen Garage und unterwegs. Strom tanken muss überall schnell, einfach und unkompliziert möglich sein

Handlungsempfehlungen für die E-Mobilitätsbranche

  • Harmonisierung der verschiedenen Technologien, um die Akzeptanz der E-Mobilität zu steigern und Kunden ein einfaches, angenehmes Nutzererlebnis zu einem attraktiven Preis zu ermöglichen.

Den gesamten Report finden Sie hier.

#Cloudflight

Menü