Spitzenresultate und Detailarbeit – Die ÖSV Biathlon App

Digitale Schussbildanzeige im Weltcup und bei Olympia

Wir machen den Unterschied: Digitale Unterstützung durch Spitzensoftware für den Leistungssport – eine starke Partnerschaft durch Zuhören, Verständnis und proaktive Berücksichtigung von individuellen Kundenbedürfnissen.

In Kooperation mit dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) hat Cloudflight eine Software entwickelt, um Schussbilder digital an Trainer:Innen und Athlet:Innen an der Biathlon-Strecke zu übermitteln. Mit dieser Anwendung bekommen die Sportlerinnen und Sportler des ÖSV-Teams nicht nur eine Info, wie sie am Schießplatz reagieren müssen, sondern sehen auch jeden einzelnen Schuss auf der Zielscheibe und können Anweisungen der Trainer an der Strecke während des Rennens besser nachvollziehen.

Georg Ogris, Transportation & Logistics Industry Focus Leader bei Cloudflight

Georg Ogris
Industry Focus Leader
Transportation & Logistics

Kontaktieren Sie uns

Was die ÖSV Experten sagen

„International gesehen gibt es kein vergleichbares Programm, obwohl viele andere Nationen bereits versucht haben, eine ähnliche Software zu entwickeln.“ Ricco Groß, ÖSV Herren-Cheftrainer

„Das Programm ist für uns Athleten eine große Unterstützung. Wir bekommen damit nicht nur die Info, wie wir am Schießplatz reagieren müssen, sondern sehen auch jeden einzelnen Schuss und können die Anweisungen während des Rennens nachvollziehen.“ David Komatz, österreichischer Spitzensportler und Gewinner der Silbermedaille bei der Biathlon-WM 2021 in Pokljuka

Herausforderung

Begonnen hat die Zusammenarbeit mit dem ÖSV schon 2017 – damals wurde zum ersten Mal die Anforderung einer App eingereicht, mit der man das Schussbild von Biathlonsportler:Innen bestimmen kann. Der ursprüngliche Use-Case war eine Android Applikation, mit der Biathlon-Schussmuster vom Schießstand auf die Strecke gebracht werden konnten, um den Athlet:Innen Feedback zu geben.

Nun führte die Notwendigkeit eines Updates dazu, die Partnerschaft erneut aufleben zu lassen. Die App erhielt einen kompletten Neuanstrich und wurde mit vielen innovativen Extras versehen.

Die Herausforderung dieses Projektes bestand darin, ein breites Anforderungsspektrum abzudecken. Nicht nur eine zeitgleiche Nutzung der Software von mehreren Personen muss garantiert sein, auch ein passender Algorithmus, der die Daten abgleicht und filtert, soll gefunden werden. Zudem muss die Usability bis ins letzte Detail mit den Trainer:Innen des ÖSV abgestimmt werden, um die Bedienmöglichkeit für das Team so trivial wie möglich zu gestalten.

Idee

Um das Programm perfekt auf die Bedürfnisse der Trainer:Innen und Athlet:Innen anzupassen, bestand während der Kernprojektlaufzeit eine enge Zusammenarbeit zwischen dem ÖSV und den Software-Entwickler:Innen von Cloudflight. Von Anfang an beschäftigte sich unser Team mit den Bedürfnissen des ÖSV und versuchte die Anforderungen auf den Boden zu bringen. Dazu gehörten Interviews, Vor-Ort-Besuche und Beobachtungen. Im nächsten Schritt wurden Konzepte und Prototypen mit den Sportler:Innen und Trainer:Innen evaluiert. Schließlich sollte die Software nicht nur eine simple Schussmarkierung ermöglichen, sondern einen effizienten Kommunikationsfluss zwischen Personen an verschiedenen Positionen auf der Strecke zulassen. Daraus resultiert auch die Komplexität der Anwendung, die unter Wettkampfbedingungen mit hundertprozentiger Zuverlässigkeit funktionieren muss – nicht zuletzt, weil es im Biathlon um Schnelligkeit geht, bei der wenige Zehntel-Sekunden ausschlaggebend für einen Medaillengewinn sein können.

Lösung

Unsere Lösung ist eine einzigartige Individualsoftware, die sich in ihrer aktuellen Form vom Markt klar abhebt – ein eindeutiger Wettbewerbsvorteil für den ÖSV!

Die von Cloudflight konzipierte Lösung lässt eine Bestimmung des Schussbildes zu, das der/die Trainer:In nach einem Blick durch das Fernglas auf einem Tablet zielgenau einzeichnen kann. Ist beispielsweise eine klare Tendenz der abgegebenen fünf Schüsse in eine bestimmte Richtung zu erkennen, ist eine Korrektur der Visierlinie am Diopter die logische Konsequenz. Um dem jeweiligen Athleten oder der jeweiligen Athletin, der/die sich bereits wieder auf der Strecke befinden, diese Information zu übermitteln, werden nun die eingezeichneten Schusspositionen sofort an den/die Co-Trainer:In direkt an der Strecke weitergeleitet. Das ermöglicht den Sportler:Innen, ihre abgegebenen Schüsse zu begutachten und den Trainern, daraus Maßnahmen für die nächste Schießeinheit abzuleiten. Das alles passiert, ohne für die Athlet:Innen eine Verzögerung zu bewirken. Mittlerweile ist die Software vor allem in Extremsituationen an der Rennstrecke unentbehrlich geworden. Somit erhält der ÖSV einen klaren Mehrwert durch die Individualsoftware und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Im Übrigen entwickelte sich die App mittlerweile auch zu einem umfangreichen Analysetool, denn die interne Datenbank fasst nach allen bisher bestrittenen Wettbewerben und Trainings unzählige Schussbilder und Daten zusammen und bringt fortwährend wichtige Erkenntnisse für die Zukunft.

Für den ÖSV ist somit aus einer fortschrittlichen Idee ein Alleinstellungsmerkmal im Biathlon entstanden, das dem Team auch in Zukunft Treffsicherheit garantieren wird.

Mit über 1100 Vereinen und rund 130.000 Mitgliedern ist der Österreichische Skiverband einer der größten Sportfachverbände Österreichs.

Österreich hat nicht nur im Alpinskilauf zahlreiche Erfolge zu verzeichnen, auch im Biathlon triumphierten Athleten wie Katharina Innerhofer, die im März 2014 als erste Österreicherin ein Rennen im Biathlon-Weltcup gewann. Der letzte Triumpf gelang dem ÖSV Biathlon-Team, bestehend aus David Komatz,  Simon Eder, Dunja Zdouc und Lisa Hauser, bei der Biathlon-WM 2021 in Pokljuka (SLO) – mit einem hervorragenden Lauf sicherte sich das Team die Silbermedaille im ersten Rennen. Zudem kürte sich Lisa Hauser noch zur Massenstart Weltmeisterin sowie zur Vizeweltmeisterin beim Verfolgungswettkampf. Zu Saisonende rundete die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Disziplinenwertung des Einzelwettkampfes, die erfolgreiche Saison ab.

Impressionen aus dem Trainingszentrum Obertilliach
  • Suchen Sie nach einer End-to-End-Lösung, die Ihre Bedürfnisse vom Design bis zur Implementierung abdeckt?
  • Benötigen Sie eine Unterstützungsleistung, die der Markt noch nicht gesehen hat?
  • Wir beraten und unterstützen Sie gerne!
Georg Ogris, Transportation & Logistics Industry Focus Leader bei Cloudflight

Georg Ogris

Industry Focus Leader Transportation & Logistics

Johanna Keil

Business Developer at Cloudflight

Kontaktieren Sie uns

Stay tuned!

Melden Sie sich zu unserem Monthly Wrap-Up an und erhalten Sie Zugang zu exklusivem Material sowie Updates zu unseren Technologien, Research-Themen und Events. Ihre Einstellungen können Sie jederzeit bearbeiten.

Menü