White Paper

Enterprise Backend-as-a-Service

Enterprise Backend-as-a-Service

Der Mobile Imperativ zwingt zum Handeln
Digitale Produkte und Geschäftsprozesse sind ihren Kinderschuhen mittlerweile entwachsen. In den letzten Jahren konnte man beobachten, wie rasant sich Smartphones, mobile Apps, und kundenzentrierte, digitale Services weiterentwickelt haben und so von Innovationsprojekten zur strategischen Pflicht avancierten. Aber der Druck auf die Unternehmen erhöht sich weiter: Der meiste Internet-Traffic wird mittlerweile über mobile Endgeräte erzeugt und zwingt somit zur stetigen Auseinandersetzung und Optimierung der Anwendungen. Um der „Next Generation App“ gerecht zu werden, braucht es Lösungen, die eine zunehmende Integrationstiefe und Komplexität in der Backend und Frontend-Architektur abbilden können und somit zum Anheben des Business Value beitragen. Entwicklungsframeworks und Integrationslösungen wie Enterprise Service Bus, iPaaS oder Business Process Management sind nicht mehr ausreichend, um geschäftskritische Apps und Anwendungen erfolgreich und skalierbar umzusetzen.

Backend-as-a-Service: Zentraler Baustein der digitalen Architektur
Für die Erstellung integrierter Anwendungslandschaften und durchgängiger mobiler Geschäftsprozesse sind jetzt Backend-as-a-Service-Layer notwendig, die auch auf der technischen Ebene langfristig die Verfügbarkeit und Betriebsfähigkeit sicherstellen können und damit als zentraler Baustein für eine zukunftsfähige, digitale Architektur gelten. Konkret liegt der Nutzen von Backend-as-a-Service-Lösungen (oder auch Mobile Backend-as-a-Service, MBaaS) in der Bereitstellung eines aggregierten Datenbestandes, der dann zur Umsetzung mobiler Apps und Geschäftsprozesse verwendet werden kann. Mittels APIs und Konnektoren wird auf die Backend-Services zugegriffen und so Daten für die Umsetzung einer Frontend-App bereitgestellt. Zusätzlich erzeugen MBaaS Plattformen SDKs und unterstützen alle gängigen Entwicklungs-Frameworks, um die Umsetzung von Design und Frontend zu gewährleisten.

Für alle Unternehmen, die das Mobile Business 2020 erfolgreich gestalten wollen, empfiehlt Crisp Research die Auseinandersetzung und Integration von und mit Backend-as-a-Service-Lösungen.

In diesem Strategiepapier wird die Funktionsfähigkeit und strategische Einsatzmöglichkeiten von Enterprise Backend-as-a-Service-Lösungen vorgestellt, Handlungsempfehlungen für Entscheider gegeben und die wichtigsten Anbieter in einem Vergleich gegenüber gestellt.

#Cloudflight

Inhalt

Executive Summary Von der Trend-Technologie zum Standard digitaler Architekturen Backend-as-a-Service als zentraler Baustein einer digitalen Architektur Backend-as-a-Service – State-of-the Art für die Mobile App Integration DIY or Buy – Kontinuität vs. digitale Re-Organisation Empfehlungen für CIOs und CDOs ApiOmat – Accelerator unter den Enterprise Mobility Platforms

Head of Consulting

Maximilian Hille ist verantwortlich für alle Consulting-Projekte und berät nationale und internationale Unternehmen jeder Größenklasse bei ihrer IT- & Digital-Strategie.

Als Experte in den Themen Cloud-Architektur, Cloud Native Technologies, Managed Cloud Services, digitale Plattformen und Arbeitsplätze ist Max seit 2016 Juror bei den Global Mobile Awards, gefragter Speaker und Autor zahlreicher Fachartikel von Crisp Research - der führenden Marke für IT Research und Beratung in der DACH-Region. Zudem ist Max seit 2019 Member of the Board der Cloudflight Unternehmensgruppe.

LinkedIn
Xing

Menü