Studie

Next Level Digital Workplace

Next Level Digital Workplace

Work 4.0 – der nächste Trendbegriff macht derzeit die Runde. Von überall auf der Welt, in den verschiedensten Branchen und Geschäftsbereichen, entwickeln sich komplett neue Interpretationen von Arbeit, Teamwork und Wertschöpfung. In der Theorie geht es dann häufig um Remote Work von überall auf der Welt, Coworking Spaces und eine 180°-Grad-Drehung der jetzigen Betriebsabläufe. Das muss aber nicht unbedingt sein.

Zweifelsfrei stehen für die Unternehmen zahlreiche Änderungen an. Die Nutzung von Smartphones, mehr Mobilität und neue Cloud- und Collaboration Services zwingen die Unternehmen spätestens jetzt zum Handeln. Als attraktiver Employer Brand, aber auch Nutznießer zahlreicher Agilitäts- und Produktivitätspotentiale sollte ein großer Teil der Mitarbeiter die adäquate und angemessene Arbeitsplatzausstattung erhalten.

Der Digital Workstyle – Work 4.0 auf Enterprise-Ebene

Wollen die Unternehmen eine Form von “New Work” für ihre Mitarbeiter ermöglichen, braucht es das Zusammenspiel aus Technologie-Ausstattung, organisatorischen Veränderungen und einer angepassten Unternehmenskultur. Somit ist das Smartphone als “New Work-Referenz” mitsamt aller Apps, Cloud-Services und Sicherheitskomponenten ein zentraler Faktor, aber nicht der einzige, der zum Erfolg führt. Die Unternehmen müssen gleichzeitig bestimmte Hürden und konservativen Regeln aufweichen oder abschaffen und Platz für einen stärkeren Austausch und Eigenverantwortung schaffen. Geht die Möglichkeit in eine Kultur und Automatismen über, sind die Unternehmen gut auf das anstehende Arbeitsparadigma vorbereitet.

Der Bogen der Veränderung muss nicht immer überspannt werden, um in Sachen New Work eine gute Figur abzugeben. In einer schnelllebigen und dynamischen Entwicklung der Wirtschaft und Technologien sind die Unternehmen am besten gerüstet, die sich schnell auf neue Veränderungen einstellen können und zwischen Tradition, Kernkompetenz und neuen Wagnissen klug abwägen können. Der Digitale Darwinismus ist für Digital Workplace der Königsweg.

Digital Workplace – Wo stehen die Unternehmen?

Unter diesen Voraussetzungen hat Crisp Research in Kooperation mit Samsung Anfang des Jahres 2018 diese Studie durchgeführt. Mit der Befragung von über 300 Top-Entscheidern aus Unternehmen in Deutschland sollte der derzeitige Status und die Ziele in Verbindung mit New Work Konzepten empirisch untersucht werden. Eine besondere Rolle spielten dabei die strategischen, organisatorischen und kulturellen Veränderungen sowie die notwendigen Maßnahmen und Anforderungen, die für die technische Ausstattung und neue Endgeräte-, App- und Management-Landschaft resultieren.

Die notwendige Anpassungsfähigkeit ist für viele Unternehmen bereits eine ernste Herausforderung. Nur 40 Prozent der Entscheider sehen ihr Unternehmen in der Lage, mit dem derzeitigen technologischen Fortschritt der Anbieter mithalten zu können. Dennoch haben 75 Prozent den Kulturwandel in Richtung New Work bereits begonnen und streben dezentrale Organisationen mit flacheren Hierarchien an. Kernherausforderung für die Unternehmen sind vor allem die Akzeptanz aller Mitarbeiter zu erlangen und auch mit zahlreichen Tools und Touch Points Datenschutz und Sicherheit zu erfüllen. Dafür braucht es u.a. den richtigen Technologie-Stack aus Backend-, Management-, Security-, Collaboration-Technologien und Endgeräten.

Erfahren Sie in der Studie zum kostenfreien Download, welche Bedeutung New Work Konzepte für die Unternehmen in Zukunft haben werden und welche Modelle, Konzepte und Technologie-Stacks bei der erfolgreichen Umsetzung helfen können.

#Cloudflight

Inhalt

Die Evolutionstheorie des Work 4.0 Work 4.0 und die strategischen Folgen für die Ökonomie Hands On - Die Digital Workplace Taktik Think Big - Die Digital Workplace-Architektur bringt vieles mit Mobile Devices - zentrales Puzzleteil im Workplace Stack Work 4.0 in der Praxis - Worauf kommt es an? Digital Workplace - How to start & How to succeed Methodik und Stichprobe

Head of Consulting

Maximilian Hille ist verantwortlich für alle Consulting-Projekte und berät nationale und internationale Unternehmen jeder Größenklasse bei ihrer IT- & Digital-Strategie.

Als Experte in den Themen Cloud-Architektur, Cloud Native Technologies, Managed Cloud Services, digitale Plattformen und Arbeitsplätze ist Max seit 2016 Juror bei den Global Mobile Awards, gefragter Speaker und Autor zahlreicher Fachartikel von Crisp Research - der führenden Marke für IT Research und Beratung in der DACH-Region. Zudem ist Max seit 2019 Member of the Board der Cloudflight Unternehmensgruppe.

LinkedIn
Xing

Menü