White Paper

Open Source und die Digitale Transformation

Open Source und die Digitale Transformation

Liebe Leser,

Open Source hat einen erheblichen Einfluss auf die digitale Transformation. Mit Hilfe des Open Source Ansatzes können technologische Innovationen, agile Methoden und der Bereich der Softwareentwicklung durch die Zusammenarbeit vieler Akteure schneller vorangetrieben werden. Unternehmen profitieren maßgeblich davon in Form von immer kürzeren Releasezyklen und Einsparpotenzialen, da frei verfügbare Software oder Hardware an die unternehmensspezifischen Bedürfnisse angepasst werden kann, ohne alles von Grund auf neu entwickeln zu müssen.

Um von Open Source profitieren und aktiv daran mitwirken zu können ist es allerdings erforderlich, dass Unternehmen ihre Strukturen umstellen. Diese müssen offen und flexibel gestaltet werden, sodass ein gemeinschaftliches Zusammenarbeiten ermöglicht wird. Anstelle einer Abschottung muss Open Source als Leitgedanke in der Corporate Identity verankert werden. Dies wird zukünftig immer entscheidender, da der Softwareanteil in Produkten stetig ansteigt, was eine höhere Relevanz von Open Source mit sich bringt.

Ist es den Unternehmen gelungen eine innovationsfördernde Organisationsstruktur zu etablieren, können sie von der Community als maßgeblichem Innovationstreiber profitieren. Denn die Organisationsstruktur legt oftmals den Grundstein für eine erfolgreiche Lösungsfindung bei technischen Herausforderungen, mit denen Unternehmen in einem immer schneller werdenden Tempo konfrontiert werden.

Das Strategiepapier, das Crisp Research zusammen mit SUSE entwickelt hat, zeigt Möglichkeiten auf, wie Unternehmen mit einem digitalisierten neuen Geschäftsmodell dem Wettbewerb standhalten können indem sie auf neue Technologien und Konzepte wie beispielsweise Cloud und Mobile Computing sowie Big Data Analytics aus dem Open Source Bereich zurückgreifen. Zudem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Unternehmen in gesättigten Märkten Mehrwerte anhand von Software-Defined-Products schaffen können, die einen höheren Produktnutzen für den Kunden mit sich bringen und somit ein wichtiges Erfolgs- und Abgrenzungsmerkmal darstellen. Des Weiteren erfahren Sie, wie Unternehmen diese technischen und organisatorischen Herausforderungen am besten in Angriff nehmen können und welche konkreten Handlungsempfehlungen sich ergeben, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Weitere Informationen zum Strategiepapier finden Sie auch unter folgendem Link: https://www.suse.com/de-de/lp/crisp-strategiepapier/

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Team von Suse & Crisp Research

#Cloudflight

Inhalt

Executive Summary Open Source und die Digitale Transformation Digitale Transformation - Status und Strategie Digital Business Platform Mittels DevOps zu digitalen Produkten Ausblick & Empfehlung

Björn Böttcher ist Senior Analyst bei Crisp Research. Er leitet als “AI & Data Practice Lead” die Research- und Beratungsaktivitäten zu den Themen Analytics, BI, datenbasierte Geschäftsmodelle und Künstliche Intelligenz. Als Gründer der ersten deutschen User Groups für Amazon AWS und Microsoft Azure zählt Björn Böttcher zu den Pionieren des Cloud Computing in Deutschland. Als Veranstalter der ersten deutschen Cloud-Konferenzen und Lehrbeauftragter für Informatik und Computational Web in der Parallel Computing Group der TU Hamburg hat er wesentliche Beiträge zur Entwicklung der Cloud-Community geleistet. Björn Böttcher verfügt über 10 Jahre Berufserfahrung in der IT-Industrie in der Rolle des Software-Architekten und des IT-Strategieberaters. Zuletzt arbeitete er am Deloitte Analytics Institute und verantwortete dort die Entwicklung und Umsetzung datenbasierter Geschäftsmodelle für Unternehmen aus der Finanz-, Automotive- und Logistik-Branche. Björn Böttcher hat einen Abschluss als Dipl.-Informatikingenieur der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Er hat als Autor eine Vielzahl von Fachbeiträgen publiziert und trägt als Key Note-Speaker und Experte aktiv zu den Debatten um neuen Markttrends, Standards und Technologien bei.

Menü